Hochschulbibliothek Neuigkeiten

20. Februar 2012

Sprachberatung - ein Vortrag

Vortrag am 15. März 2012, 16 Uhr, an der Hochschulbibliothek Zittau,

von Dr. Lutz Kuntzsch Gesellschaft für deutsche Sprache, Wiesbaden


Muss ein erweiterter Infinitiv immer mit Komma abgetrennt werden?
Heißt es „die“ oder „das“ E-Mail?
Gibt es einen Plural von dem Wort „Sand“?
Darf ich meinem Kind den Vornamen „Sypelda“ geben?
Wird im Brief „Du/du“ groß oder klein geschrieben?

Zu dem Thema:

Sprachberatung – Sinn und Grenzen einer Sprachkritik

findet am Donnerstag, dem 15. März 2012, 16 Uhr, an der Hochschule Zittau/Görlitz, Hochschulbibliothek Zittau, Hochwaldstraße 12, Vortragsraum

ein Vortrag von

Dr. Lutz Kuntzsch
Gesellschaft für deutsche Sprache, Wiesbaden
statt.

Ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt der GfdS ist die Beratung von Institutionen, Firmen, Ministerien und auch Privatpersonen, die sich mit Fragen und Bitten um sprachliche Auskünfte – ca. 5000 im letzten Jahr – an uns wenden. Das Spektrum reicht dabei von allgemeinen oder kritischen Beobachtungen zur aktuellen Sprachentwicklung über Fragen zu Rechtschreibung und Grammatik, Ausdruck und Stil bis hin zur komplexen Textkorrektur oder zu Gutachten über die Bedeutung und Zulässigkeit von Vornamen aus aller Welt.

Der Referent ist seit 1999 wissenschaftlicher Mitarbeiter der GfdS und seit über einem Jahr Leiter der Sprachberatung; er weiß, was die Ratsuchenden im In- und Ausland interessiert. Nach einer kurzen Einführung zum Normbegriff folgt eine  Übersicht zu den Sprachanfragen, die durch eine Vielzahl an Beispielen illustriert wird. Im Anschluss sollen mit den Gästen Einzelfälle diskutiert werden, um sozusagen eine Sprachberatung vor Ort anzubieten und damit zu zeigen, worin der Sinn einer Sprachkritik liegt.

Der Vortrag ist eine gemeinsame Veranstaltung der Gesellschaft für deutsche Sprache und der Hochschule Zittau/Görlitz.


keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up